Informationen auf Grund der Verbreitung des Corona-Virus "Covid-19".

(aktualisiert am 08.01.2021)

Trotz der aktuellen Auswirkungen auf das öffentliche Leben geht die Arbeit weiter.
Ich bin nach wie vor erreichbar und führe weiterhin die üblichen Aufgaben aus, um Sie bei der Ahnenforschung zu unterstützen.

 

Staatsarchiv Hamburg:

Seit dem 16.12.2020 ist der Lesesaal wieder geschlossen.

Deshalb ist die Recherche in vielen Beständen nicht mehr möglich.

Betroffen sind unter anderem die Melderegister-Unterlagen, welche oft zur Suche nach dem Verbleib von Personen genutzt werden.

Auch die Namenregister zu Kirchen- und einigen Standesamtsregistern sind betroffen.

Aber:

Die Beschaffung von beglaubigten (!) Personenstands- und Zivilstandsamtregister-Kopien (also alle Vorgänge ab 1866), die im Zusammenhang mit behördlichen Aufgaben stehen (z.B. Nachlasspflegschaften usw.), ist nach wie vor im üblichen zeitlichen Rahmen möglich.

Wie schnell die Beschaffung von unbeglaubigten Kopien für private Zwecke möglich ist, hängt davon ab, in welchem Umfang die ELBE-Werkstätten ihren Betrieb aufrecht erhalten können.

 

Es ist in jedem Fall mit Zeitverzögerungen zu rechnen.

 

Ohne Einschränkungen führe ich weiterhin aus:

 

In anderen Archiven, sowie bei Ämtern ist ebenfalls mit Bearbeitungsverzögerungen zu rechnen !
Dies ist von Fall zu Fall unterschiedlich und leider habe ich nur begrenzten Einfluss darauf.

Aber:

Eingehende Anfragen werden von mir wie immer sofort bearbeitet und die zur Recherche benötigten Dokumente und Informationen werden bei den entsprechenden Stellen angefordert.

Herzliche Grüße und bleiben Sie gesund !